16 Juni, 2021
Banner Top
Wasserstoff-Technologie und Elektromobilität

Der Klimaschutz ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Technologien, die CO2-Emissionen reduzieren helfen, sind gesuchter denn je. Im Zuge der Bilanzpressekonferenz des Technikunternehmens Bosch spielte die Elektrifizierung eine große Rolle, um den Klimawandel entgegenzuwirken. Zum Beispiel mit Wasserstoff!

Technische Antworten auf ökologische Fragen

Das Bosch-Geschäftsjahr 2020 lief trotz Pandemie besser als erwartet! Der Umsatz der Bosch-Gruppe lag bei 71,5 Milliarden Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern erreichte 2 Milliarden Euro. Eine wichtige finanzielle Basis, um in Zukunft als Technologieunternehmen weiterhin technische Antworten auf ökologische Fragen geben zu können. Die Wasserstoff-Technologie spielt dabei eine immer größere Rolle. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung:Elektrifizierung – das erfordert nicht nur Lösungen fürs elektrische Fahren im Auto, vielmehr auch fürs elektrische Heizen in Gebäuden. Hier wie dort geht es um den Übergang von der Verbrenner-Technik der Gegenwart in eine strombasierte Zukunft, hier wie dort forciert Bosch den Fortschritt, hier wie dort allerdings ist eine Ergänzung durch Wasserstoff-Technologien notwendig.”

Pilotprojekt in Bamberg

Ein Pilotprojekt läuft gerade am Zentralen Omnibus-Bahnhof in Bamberg im Realbetrieb. Dort versorgt eine stationäre Brennstoffzelle mehr als 20 Vier-Personen-Haushalte mit klimafreundlichem Strom und Wärme. Aktuell wird sie mit Erdgas betrieben, ist aber jetzt schon für den Betrieb mit Wasserstoff bereit. Für das Energiesystem der Zukunft wandelt die Brennstoffzelle Wasserstoff dann in Strom um – ganz ohne CO2-Ausstoß. Schon in diesem Jahr sollen nahezu 100 Anlagen mit stationären Brennstoffzelle in Betrieb gehen, etwa um Rechenzentren, Industriebetriebe und Wohnquartiere mit Strom zu versorgen:  “Von 2021 bis 2024 investieren wir für den Brennstoffzellen-Antrieb gut 600 Millionen Euro, für Brennstoffzellen-Kleinkraftwerke nochmals 400 Millionen Euro. Diese Zahlen zeigen in aller Deutlichkeit: Bosch antwortet auf den Klimaschutz nicht nur technologieoffen, sondern auch geschäftlich offensiv.”

Emissionslose Mobilität

Für den Brennstoffzellen-Antrieb entwickelt das Unternehmen mobile Lösungen für Fahrzeuge. Diese sollen vor allem eine emissionslose Mobilität ermöglichen. “In diesen Wochen sind wir ein Joint Venture mit der chinesischen Qingling Motor Group eingegangen, und noch in diesem Jahr wird eine Testflotte mit 70 Trucks über die Straße rollen. Weltweit geht es bis Ende der Dekade um ein Marktvolumen von 18 Milliarden Euro”

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.bosch.de

Tags: , , ,