3 Dezember, 2022
Banner Top
E-Mail-Pannen: Diese Pannen sind den Deutschen besonders unangenehm

Wer kennt es nicht: Kaum haben wir die Mail abgeschickt, merken wir, dass etwas total schiefgelaufen ist: peinliche Tippfehler, falscher Empfänger oder fehlende Anhänge. Eine aktuelle Umfrage hat jetzt untersucht, worüber sich die Deutschen bei E-Mails am meisten ärgern.

Fehler sind schnell passiert

Tippfehler, Anhang vergessen, falsche Adresse eingegeben: Solche Peinlichkeiten möchten die deutschen Internetnutzer unbedingt vermeiden. Das zeigt die aktuelle Umfrage im Auftrag der E-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX. Christian Friemel von WEB.DE: „Fast keiner schickt eine Mail direkt nach dem Eintippen raus. Die meisten lesen sich den Text vorher noch mal durch, um peinliche Vertipper zu vermeiden. Noch eine Sorge ist, E-Mails an den falschen Empfänger zu schicken. Deswegen checken 70 Prozent der Leute vor dem Abschicken noch mal die Empfänger-Mailadresse. Und jeder Zweite kontrolliert natürlich den Klassiker, ob er bei einer E-Mail mit Dateianhang, auch wirklich eine Datei angehängt wurde.“

Darüber ärgern wir uns am meisten

Bei weltweit über 300 Milliarden E-Mails, die jeden Tag verschickt und empfangen werden, sind Fehler schnell passiert. Das kann nerven, weiß der WEB.DE Experte: „Am meisten ärgern sich die Deutschen über unnötige E-Mails. Was auch nicht immer gut ankommt, sind eine schlechte Rechtschreibung oder falsche Zeichensetzung. Außerdem braucht eine gute Mail einen sinnvollen Betreff und ganz wichtig: der Name muss richtig geschrieben werden! Beim Antworten kann es vielen dann nicht schnell genug gehen, jeder Dritte erwartet eine Antwort innerhalb von 24 Stunden; 20 Prozent sogar: „Ich will meine Antwort noch am selben Tag haben.“ Damit es so schnell wie möglich geht, sind Abkürzungen in E-Mails übrigens für die meisten völlig okay. „LG“ statt „Liebe Grüße“ oder „MfG“ für „Mit freundlichen Grüßen“ können inzwischen problemlos in E-Mails verwendet werden.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der 1&1 Mail & Media Applications SE

Weiterführende Informationen

finden Sie unter newsroom.web.de