31 März, 2020
Banner Top
Fit durch den Winter

„Viel trinken!“ diesen gut gemeinten Rat hören wir vor allem, wenn wir erkältet sind. Aber Fakt ist: Schon bevor es uns erwischt, sollten wir darauf achten, ausreichend Wasser zu trinken.

Deshalb sind wir im Winter anfälliger

Im Winter sind wir anfälliger für Erkältungen. Das liegt nicht nur am Wetter draußen. Auch die Heizungsluft drinnen trocknet zum Beispiel unsere Schleimhäute aus und legt diese natürliche Barriere lahm. Viren und Bakterien haben dann leichtes Spiel, weiß Ernährungsberaterin Anja Roth:Gerade jetzt ist es wichtig, ausreichend zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt stabil und die Schleimhäute schön feucht zu halten. Mineralwasser zum Beispiel, das versorgt den Körper kalorienfrei mit Flüssigkeit und zudem noch mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Und so  wird unser Wohlbefinden in der kalten Jahreszeit unterstützt.“

Rund 1,5 Liter am Tag

Ausgerechnet jetzt trinken wir aber oft zu wenig. Das liegt daran, dass wir das Trinken schnell mal vergessen, wenn es draußen kalt ist. Anders als im Sommer, ist der Durst im Winter nämlich schwächer ausgeprägt. „Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen täglich rund 1,5 Liter zu trinken – und das auch im Winter“, erklärt Anja Roth. „Das entspricht ungefähr sechs großen Gläsern am Tag. Und wenn man Sport macht, Stress hat oder sogar in der Sauna war, dann benötigt der Körper natürlich noch mehr Flüssigkeit.“

So fällt das Trinken leichter

Damit man das Trinken im Winter also nicht vergisst, kann man sich zum Beispiel die Tagesration vorab in Flaschen bereitstellen. So behält man einen guten Überblick über die persönliche Trinkmenge zu Hause oder im Büro.Ein guter Tipp, um ausreichend zu trinken, ist, sich leckere Mixgetränke mit natürlichem Mineralwasser herzustellen. Zum Beispiel einfach eine Fruchtschorle machen oder sogenanntes ‚Infused Mineral Water‘. Also Mineralwasser mit frischen Früchten, Gemüse, Gewürzen oder Kräutern“, rät Anja Roth.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.mineralwasser.com