3 Dezember, 2022
Banner Top
Ehrenamtliches Engagement beim WEISSEN RING

Jede Straftat hinterlässt Spuren. Egal, ob man einem Gewaltverbrechen oder einem Taschendiebstahl zum Opfer fällt – als Betroffener findet man sich plötzlich in einer Situation, mit der man nicht gerechnet hat. Und in der man vielleicht gar nicht so recht weiß, was zu tun ist. Deshalb brauchen Opfer Beistand – und den leisten beispielsweise ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim WEISSEN RING.

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin erzählt

Der WEISSE RING ist Deutschlands größte Opferschutzhilfsorganisation und feiert dieses Jahr schon sein 46-jähriges Bestehen. Seit acht Jahren ist auch Mandy Hennig ein Teil davon. Sie ist als ehrenamtliche Mitarbeiterin für den WEISSEN RING tätig: „Ich habe schon eine ganze Weile lang überlegt, ein Ehrenamt zu suchen und mich zu engagieren und bin auf der Suche dann auf den WEISSEN RING gestoßen. Die Moralvorstellungen und Intentionen haben mir hier besonders gefallen, Betroffen von Straftaten zu helfen. Und deswegen habe ich mich gemeldet und konnte auch genau das tun. Menschen, die aufgrund einer Straftat irgendwie Opfer geworden sind, beraten und ihnen helfen. Das richtet sich immer genau danach, was der Betroffene braucht, und kann ganz unterschiedlich sein.“

Empathie mitbringen ist wichtig – alles andere kann man lernen

Die ehrenamtliche Opferhilfe vor Ort ist Kern der Arbeit des WEISSEN RINGS. Um sie zu ermöglichen, zu unterstützen und zu ergänzen, ist eine umfangreiche Struktur gewachsen. Die ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfer bekommen außerdem Seminare und Weiterbildungen, in den sie den Umgang mit den anspruchsvollen Aufgaben lernen, weiß Mandy Hennig: „Wer beim WEISSEN RING mitarbeiten möchte, sollte vor allen Dingen Empathie mitbringen für die Menschen, mit denen man zu tun hat. Und alles andere lernt man dann tatsächlich direkt beim WEISSEN RING. Wir haben ein tolles Ausbildungssystem, so dass man von Anfang an nicht alleine gelassen wird. Und es ist immer noch eine freiwillige Arbeit, also man gibt an Zeit, was man geben möchte. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man ganz viel von den Menschen an sich zurückbekommt und man trifft auch ganz viele Menschen, was mich vor allem in den letzten Jahren geprägt hat.“

Möchten Sie mithelfen?

Wer nun auch Lust bekommen hat, sich als ehrenamtlicher Mitarbeiter oder ehrenamtliche Mitarbeiterin zu engagieren, findet alle Infos dazu und ein Anmeldeformular auf der Homepage des WEISSEN RINGS unter weisser-ring.de.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit dem WEISSEN RING e. V.

Weiterführende Informationen

finden Sie unter www.weisser-ring.de