23 März, 2019
Banner Top
Tschüss Einkaufsstress – mit Bosch und toom

Aus einem „kurzen“ Besuch im Baumarkt kann schnell mal ein ausgedehnter Einkauf werden. Gut, wenn dann ein Transporter zum Mieten bereitsteht. Noch besser, wenn es sich dabei um einen elektrischen Transporter handelt, der in der Stadt emissionsfrei fährt. Genau das macht jetzt die Zusammenarbeit von Bosch mit toom möglich.

Beitrag anhören:

Ganz einfach: per App Elektrotransporter ausleihen

Respekt, wer an die Zukunft denkt und E-Transporter mietet. Nachhaltigkeit wird bei toom groß geschrieben, weiß Daria Ezazi, Leiterin der Unternehmenskommunikation: „Der gesamte  Bereich Energie, Klima und Umwelt gehört zu einer unserer vier Nachhaltigkeitssäulen. Und genau aus diesem Grund haben wir uns auch dazu entschieden, in insgesamt fünf Standorten in Berlin, Leipzig, Frankfurt, Troisdorf – in der Nähe von Köln – und Freiburg Elektromobile mit zertifiziertem Grünstrom zum Ausleihen anzubieten.“ Die Baumarkt-Besucher können die E-Transporter ganz einfach über eine neue App namens „heyRudi!“ reservieren. „Am Fahrzeug angekommen, kann man mit heyRudi!, der App, alles nutzen zum Starten des Motors, zum Fensteröffnen etc. Und für toom Kunden gibt’s eine Stunde sogar schon für 12,99 Euro – inklusive der Versicherung und natürlich auch dem Nachtanken“, erklärt Ezazi.

Sharing-Dienst in Kooperation mit Bosch

Möglich wurde das Transport-Sharing-Projekt durch die Kooperation mit dem Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch. Carolin Reichert, Leiterin des Bereichs Mobilitätsdienste für Elektrofahrzeuge: „Sharing ist ein wichtiger Trend und gleichzeitig Wachstumsmarkt. Daher starten wir gemeinsam mit toom einen neuen Sharing-Dienst für Elektro-Transporter. Denn elektrisches Fahren ist ideal, gerade für die Mobilität in Städten.“

Angebote mit vernetzten Diensten werden weiter ausgebaut

Kommt der neue Service bei den Nutzern an, plant Bosch eine Expansion des Sharing-Dienstes gemeinsam mit weiteren Partnern – seien es zusätzliche Märkte von toom, Möbelhäuser, Super- oder Elektromärkte. „Bosch baut sein Angebot mit digitalen und vernetzten Diensten kontinuierlich aus. Einer der Schwerpunkte ist die Elektromobilität. Das zeigen wir beispielsweise mit unserem Sharing-Service für Elektroroller namens Coup, den wir in Berlin, Paris und Madrid anbieten. Andere Services richten sich an Elektroautofahrer. Sie wissen dank dieser immer, wie weit sie mit der aktuellen Batterieladung noch fahren können und wo sie am besten laden“, erzählt Reichert.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH und der REWE-ZENTRALFINANZ eG

Weiterführende Informationen

finden Sie unter https://heyrudi.moqo.de/

Tags: , , , , , , , ,