12 Dezember, 2019
Banner Top
Salatliebe: <br>Raffinierte Dressings mit Rapsöl

Gerade jetzt im Sommer darf zu einem tollen Essen der Salat nicht fehlen! Oft greift man dann einfach auf sein Standard-Dressing zurück – Hauptsache schnell und lecker! Dabei kann man mit wenig Aufwand köstliche Dressings zaubern, die ganz fix gehen und auf jeden Fall das Zeug dazu haben, eine neue Salatliebe zu werden.

Beitrag anhören:

Rapsöl: Hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren

Rapsöl ist die ideale Basis für ein leckeres Dressing. Es punktet mit einem hohen Gehalt an wertvollen Omega-3-Fettsäuren und ist reich an der einfach ungesättigten Ölsäure. Beides hilft dabei, einen normalen Blutcholesterinspiegel aufrechtzuerhalten. Mit ein Grund dafür, wieso Rapsöl bei Profikoch Urs Hug in der Küche nicht fehlen darf: „Rapsöl ist ja unser wichtigstes heimisches Pflanzenöl und vor allem hat es eine günstige Fettsäuren-Zusammensetzung. Ich habe deshalb immer auch eine Flasche griffbereit in der Küche und verwende es gerne zum Kochen. Momentan besonders für Salate.“

Leckere Vinaigrette – so einfach geht’s

Eine Vinaigrette ist ein absoluter Klassiker, wenn es um Salatdressings geht. Sie besteht aus: Essig, Senf, Salz, Pfeffer, Zucker, einer Schalotte und am besten Rapsöl. Urs Hug erklärt, wie man aus diesen Zutaten ganz schnell ein leckeres Dressing zaubert: „Zuerst werden die Gewürze in Essig aufgelöst und zwar Salz und zum Beispiel Zucker oder Honig. Und danach gibt man das Rapsöl dazu, erst tropfenweise und dann in dünnem Strahl. So erhält man dann ein feines, sämiges Dressing, und es überzieht den Salat dann auch perfekt. Am Ende kann man noch frische Kräuter dazugeben, wenn man mag.“

Mit wenigen Zutaten ein feines Dressing zaubern

Kaltgepresstes Rapsöl verleiht Salatdressings eine schöne nussige Note. Raffiniertes Rapsöl hebt dagegen mit seinem milden Geschmack die Aromen der anderen Zutaten hervor. Urs Hug hat dazu ein paar Tipps: „Mit verschiedenen Essig- und Senfsorten oder auch Kräutern und Gewürzen kann man den Geschmack einer Vinaigrette wunderbar verfeinern und auch variieren. Besonders fein wird es zum Beispiel, wenn man Obst dazu gibt, zum Beispiel Passionsfrucht, oder auch besondere Gewürze wie zum Beispiel Safran und klein geschnittene Tomaten.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen

Weiterführende Informationen

finden Sie unter ufop.de