26 August, 2019
Banner Top
Opel demokratisiert die Elektromobilität

Elektroautos fahren emissionsfrei – und das ist gut für die Umwelt. Nur leider sind sie auch ziemlich teuer! Das hält viele von einem Wechsel ab. Mit dem neuen elektrischen Kleinwagen Corsa-e will Opel das ändern! Geht es nach dem Rüsselsheimer Autobauer, soll das Modell ein echtes Volkselektroauto werden.

Elektromobilität wird zugänglich für alle

Opel baut seit 120 Jahren Automobile – immer mit dem Anspruch, möglichst vielen Menschen Top-Technologien zur Verfügung zu stellen. Der neue Corsa-e bietet nun Elektromobilität mit einer Reichweite von bis zu 330 Kilometern. Damit sei er uneingeschränkt alltagstauglich, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller: „Der Corsa-e verbindet emissionsfreies Fahren mit einer ganzen Menge Fahrspaß. Und damit kommen wir einmal mehr dem Opel Markenversprechen nach, Innovationen zu demokratisieren, sie zugänglich zu machen für viele.“

Elektromobilität ohne Kompromisse

Zugänglich und vor allem erschwinglich soll der Corsa-e nach Angaben der Rüsselsheimer sein. Dabei bietet schon die Standard-Ausstattung „Selection“ innovative Extras wie einen Spurhalte-Assistenten und einen Frontkollisionswarner. Elektromobilität ohne Kompromisse – das Konzept kommt an, wie Michael Lohscheller unterstreicht: „Opel ist wieder in der Erfolgsspur. Der Opel Blitz strahlt und ab heute strahlt er auch elektrisch.“

Mit dem Corsa-e und auch dem Grandland X Hybrid4 setzt Opel seinen Strategieplan PACE! um – das englische Wort für Geschwindigkeit. Opel will nachhaltig profitabel und global werden sowie: elektrisch. Der Corsa-e ist dabei ein wichtiger Schritt. Opel wird sein gesamtes Portfolio bis zum Jahre 2024 elektrifizieren. Der neue Corsa-e ist voraussichtlich ab Frühjahr 2020 auf den Straßen unterwegs.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Opel Automobile GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter opel.de