26 August, 2019
Banner Top
Mit dieser Bosch-Technik lernen Autos fliegen

Mitten in der Stadt einfach abheben, den Stau unter sich lassen und Richtung Ziel davonschweben – das wär’s doch! Was wie eine Zukunftsfantasie klingt, kann in wenigen Jahren schon Realität sein. Ab 2025 könnten Drohnen bereits autonom über den Dächern der Metropolen schweben. Der Technologie- und Dienstleistungskonzern Bosch arbeitet derzeit an einer Technik, mit der Autos fliegen lernen.

Automatisiertes Fliegen gewinnt an Bedeutung

Bosch sieht großes Potenzial für bemannte Drohnen und versucht, mittels einer modernen Sensortechnik, Flugtaxis alltagstauglich zu machen. Marcus Parentis von Bosch weiß: „Alle reden vom automatisierten Fahren, aber auch das automatisierte Fliegen wird in der Zukunft eine große Rolle spielen. Viele Städte denken darüber nach, Mobilitätslösungen wie ein Air-Taxi in den nächsten fünf Jahren einzusetzen.“  Bosch arbeitet an einer Sensorbox, die Flugautos stabil in der Luft halten soll. Die Technik dafür kommt aus dem Automobilbau. „Die Bosch-Technik ermöglicht es, die Position des Fluggerätes genau und zuverlässig zu ermitteln. Damit lassen sich dann sichere, präzise und auch schnelle Bewegungen  steuern. In der kleinen Sensorbox stecken serienerprobte MEMS-Sensoren, die für sicherheitskritische Anwendungen in Fahrzeugen erstellt wurden, zum Beispiel das Schleuderschutzsystem ESP. Und diese Komponenten bzw. diese Box sorgt dann dafür, dass wir sicher und komfortabel fliegen können“, erklärt Parentis.

Flugtaxis werden auch in Deutschland erwartet

Bereits ab 2020 soll der Probebetrieb in Städten wie Dubai, Los Angeles, Dallas und Singapur starten. Der kommerzielle Betrieb startet schätzungsweise drei Jahre später. „Wir sind im Austausch mit allen Herstellern aus der etablierten und revolutionären Luftfahrt und auch Automobilbranche, die solche Fluggeräte bauen und Sharingdienste anbieten werden. Die Frage ist nicht, ob Airtaxis kommen, sondern wann und wie stark. Experten gehen davon aus, dass 2030 rund eine Milliarde Trips stattfinden werden“, verrät Marcus Parentis von Bosch. Und das gilt natürlich nicht nur für die USA und Südostasien. Auch in deutschen Groß- und Mittelstädten könnten die Flugtaxis die Reisen auf Kurz- und Mittelstrecken extrem beschleunigen.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.bosch-presse.de

Tags: , , , , ,