23 Mai, 2019
Banner Top
Mehr Sicherheit beim eBiken

Ein ABS im Auto kennt jeder. Schon seit Jahren ist es nämlich Standard in Europa. Seit Herbst gibt es auch eBikes mit dem Antiblockiersystem.

Das eBike ABS von Bosch verringert das Unfallrisiko

Laut der Bosch-Unfallforschung lässt sich mit einem Antiblockiersystem fast jeder vierte Pedelec-Unfall vermeiden. Tamara Winograd von Bosch eBike Systems sagt, warum: „Das haben Sie sicher selbst auch schon einmal erlebt. Man fährt mit dem eBike und plötzlich geht vor einem die Autotür auf oder jemand springt einem vor das Rad und man muss reagieren und stark bremsen. Das kann sehr schnell gefährlich werden. Und genau hier greift das Bosch eBike ABS ein. Das heißt, es verringert deutlich das Risiko, bei einem starken Bremsmanöver, sich zu überschlagen oder zu stürzen.“

 

Gerade wenn die Fahrbahn nass oder mit Laub bedeckt ist, kann man mit dem ABS das Pedelec besser kontrollieren und zum Stillstand bringen. Dabei reagiert es schneller als jeder Fahrer. „Sobald das Vorderrad zu blockieren droht, regelt das Bosch eBike ABS den Bremsdruck. So erhält das Rad mehr Fahrstabilität und das Vorderrad rutscht nicht weg. Droht das Hinterrad durch starkes Überbremsen abzuheben, senkt das Bosch eBike ABS die Wahrscheinlichkeit sich zu überschlagen“, erklärt Tamara Winograd.

Die ersten eBikes mit ABS sind da

Mit dem ABS bringt Bosch eBike Systems also eine Lösung auf den Markt, die die Sicherheit von eBikern weiter erhöht. „Gerade für Pendler, die viel in der Stadt oder über Land unterwegs sind, ist das eBike ABS ein echtes Sicherheitsplus. Jetzt kann sich auch jeder selber davon überzeugen und mal testen. Die ersten Räder stehen schon beim Händler“, erzählt Tamara Winograd.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.bosch-ebike.com

Tags: , , , , , , , ,