24 Juli, 2019
Banner Top
Einzigartiger Themenweg im Montafon: <br>Die Gauertaler AlpkulTour

Gehen ist nicht nur die natürlichste und umweltfreundlichste Art der Bewegung, es hält auch Körper und Seele gesund. Gerade jetzt im Sommer, wenn es im Tal unerträglich heiß ist, entfliehen viele der Hitze in die Berge und erfreuen sich verschiedener Wanderungen, zum Beispiel in Österreich und zwar gar nicht weit von der deutschen Grenze, im schönen Montafon. Hier gibt’s neben Ruhe und Erholung auch viel Wissenswertes zu entdecken.

Themenweg zum Staunen, Mitmachen & Lernen

Die Gauertaler Alpkultour ist ein einzigarter Themenweg, der zum Staunen, Mitmachen und Lernen verführt! Wir machen uns gemeinsam mit dem Montafoner Künstler Roland Haas auf den Weg. An verschiedenen Standorten auf diesem Themenweg hat er insgesamt 11 ausgefallene Objekte hingestellt. Jedes Einzelne ist einem anderen Bereich der Alp- und Maisäßkultur im Montafon gewidmet, wie er erzählt: „Dazu habe ich insgesamt 11 verschiedene Skulpturen erstellt, die die Wanderer ein bisschen irritieren, vielleicht auch ein bisschen zum Nachdenken anregen sollen.“

Wissenswertes zur Alp- und Maisäßkultur im Montafon

Und plötzlich ragt ein falsch herum in den Boden gerammter Baum aus dem Boden. Unsere nächste Station, an der uns Roland Haas mitnimmt in die Vergangenheit: „Es geht also um die Sagenwelt, um den Aberglauben, der früher noch verstärkt war. Man muss sich vorstellen, wie die Hirten abends in der Hütte saßen, kein Radio, gar kein Handy oder sonst was, da hat man natürlich schon so Geschichten gesponnen. Mit dieser Skulptur möchte ich ein bisschen darauf hinweisen.“

Der Weg der Gauertaler AlpkulTour ist nicht großartig anstrengend und nach jeder Kurve hält man automatisch Ausschau nach der nächsten großen Skulptur oder nach irgendeinem Zeichen. Ein überdimensionaler roter Pfeil ist nicht zu übersehen und unter ihm plätschert frisches, kaltes Bergwasser, das nicht nur durstige Wanderer erfrischt, wie Roland Haas unterstreicht: „Es geht darum, hinzuweisen auf die Wichtigkeit des frischen Wassers. Eine Alpe wird sich nur dort niederlassen können, wo es auch entsprechend gutes Wasser hat. Das ist ein Luxusgut.“

Jedes Kunstwerk ist einzigartig

Jedes Kunstwerk von Roland Haas ist einzigartig. Über einen QR Code kann man sich sogar mehr Informationen aufs Handy holen und lernt so viel über die Besonderheiten der Montafoner Alp- und Maisäßkultur. Nach einer wunderbaren Pause auf der Lindauer Hütte geht es  weiter runter ins Tal. Unter anderem an einer großen Käseharfe vorbei –  denn auch das gehört natürlich hierher –  bis zum finalen Thema: Alpe & Jagd! Hier steht ein aus 70 Hirschgeweihstangen gebauter Baum. Für dieses Kunstwerk musste jedoch kein Hirsch sterben, beruhigt Haas: „Es sind ungefähr 70 Abwurfstangen von Hirschen, die ja jedes Jahr im Herbst ihre Geweihstangen abwerfen. Die hab‘ ich von den Jägern eingesammelt und eben zu einer Skulptur vereint.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Montafon Tourismus GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter https://www.montafon.at.

Bildnachweis: Gauertaler AlpkulTour, Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller