20 November, 2019
Banner Top
Die Safternte beginnt!

In keinem Land der Welt wird so gerne Fruchtsaft getrunken wie bei uns. Rund 350 Betriebe sorgen hierzulande dafür, dass das Saftregal immer gut gefüllt ist. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Saft und Nektar? Und welche Früchte werden jetzt schon dafür geerntet?

Beitrag anhören:

Beitrag anhören: Die Safternte beginnt!

Die Safternte beginnt! Schon der Frühsommer bietet aromatische Früchte und liefert den Fruchtsaftherstellern erste frische Rohware aus heimischem Anbau. Klaus Heitlinger vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie erzählt: „Die Ernte ist abhängig von der Blüte, die sehr gut durchgelaufen ist. Die schwarzen Johannisbeeren und auch die anderen werden im Juni geerntet werden. Rhabarber, der ja eigentlich ein Gemüse ist, ist noch früher reif. Also wir sehen, dass wir schon früh im Jahr jede Menge Obst für die neue Fruchtsaft- und Gemüsesaftsaison haben.“

Saft, Saftschorle und Nektar

Nach dem Ernten und Pressen werden die Früchte zu purem Saft, Saftschorlen oder Nektar verarbeitet. Aber was ist eigentlich was? „Beim Fruchtsaft liegt der Fruchtgehalt immer bei 100 Prozent“, erklärt Klaus Heitlinger. „Grundsätzlich können alle Früchte zu 100­prozentigem Saft verarbeitet werden –  nur würden uns manche einfach nicht schmecken, zum Beispiel saure Johannisbeere oder Bananenpüree. Deshalb werden diese Produkte als Nektar mit 25 bis 50 Prozent Fruchtanteil angeboten. Dazu gibt es Schorlen, die zusätzlich Wasser und Zucker oder, in seltenen Fällen, Honig beinhalten.“

Direktsaft oder Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat?

Beim Einkauf kann man sich außerdem zwischen Säften mit der Bezeichnung „Direktsaft“ oder „Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat“ entscheiden. „Der Direktsaft wird direkt nach dem Pressen pasteurisiert und eingelagert. Beim Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat wird das Wasser entzogen und später, vor der Abfüllung, die dann im Verbraucherland geschieht, wieder zugesetzt, so dass es sich um das identische Produkt handelt“, erläutert Klaus Heitlinger.

Weitere Infos zu der im Rahmen von der EU geförderten Kampagne „Vielfalt aus Europa – Natürlich mit Saft“ gibt’s auf www. natuerlich­mit­saft.eu

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Fruchtsaftindustrie e.V..

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.natuerlichmitsaft.eu

Tags: , , , , ,